Diese Seite verwendet Cookies. Sofern die Einstellungen Ihres Browsers die Verwendung zulassen, erklären Sie sich durch die weitere Nutzung der Seite mit der Verwendung der Cookies einverstanden. Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem Datenschutz Anbieter: Impressum

OK

Meine Leistungen

Therapiemethoden und Behandlungsbeispiele

Hundephysiotherapie

Hund auf Balance Board

Ich biete mit meiner mobilen Praxis folgende Behandlungsmöglichkeiten an:

  • klassische Massage
  • Vibrationstherapie
  • aktive und passive Bewegungstherapie
  • Wärme- und Kältetherapie
  • manuelle Techniken
    • Gelenkmobilisation
    • Lymphdrainage
    • Traktion und Approximation
    • Dehnen
    • Isometrische / Isotonische Übungen
    • Propriozeptives Training

Spezielle Übungsgeräte wie Wackelbrett, Ballance-Board und FitPAWS Pfotenkissen bringe ich je nach Bedarf zur Behandlung mit.

Physiotherapeutischer
Check-Up

Auch junge Hunde und Sporthunde sollten regelmäßig untersucht werden, um Blockaden vorzubeugen. Senden Sie mir eine unverbindliche Anfrage für ein Erstgespräch.

Warum Physiotherapie für Hunde?

"Nicht nur ältere Hunde benötigen Physiotherapie, sondern oftmals auch junge Hunde."

Leider haben viele große und schwere Hunderassen Probleme mit ihren Gelenken, teilweise treten diese Probleme schon in der Wachstumsphase auf, wenn die Hunde wenige Monate alt sind. Sie beginnen zu lahmen und haben starke Schmerzen. Hier ist eine frühzeitige Behandlung erforderlich, um Sekundärschäden wie Arthrose zu minimieren. Kleinere Hunderassen haben hingegen oft Probleme mit dem Kniegelenk, weil die Kniescheibe rausspringt, die sogenannte Patellaluxation.

Aber auch Hunde mit Sportverletzungen und degenerativen Erkrankungen gehören zu meinen Patienten. Ich arbeite stets im schmerzfreien Bereich und stelle für jedes Tier einen individuellen Therapieplan zusammen.

Verletzter Hund nach Operation

Krankheitsbilder

  • Myogelose (Muskelverhärtung)
  • Muskelathrophie (Muskelschwund)
  • Rehabilitation nach Operationen & Verletzungen
  • Kreuzbandriss
  • Meniskusverletzungen
  • Patellaluxation
Mops
  • Hüftgelekdysplasie
  • Ellenbogendysplasie (IPA, FPC, OCD)
  • Diskopathie (Bandscheibenvorfall)
  • Cauda Equina
  • Spondylose
  • Arthrose / Arthritis
  • Übergewicht
  • Wobbler Syndrom

Fallbeispiele aus der Praxis

Ellenbogendisplasie beim Hund

Ellenbogen eines 2,5 jährigen Labradors ca 1,5 Jahre nach einer ED-Operation

Dieser Hund hat mit 12 Wochen angefangen zu lahmen und wurde schließlich mit 9 Monaten operiert. Es lag ein Längenwachstumsfehler vor, d. h. Elle und Speiche sind unterschiedlich gewachsen, sodass es eine Ungleichheit mit Schmerzen im Gelenk gab. Die Elle wurde in der OP durchgesägt um den Längenunterschied auszugleichen. Man kann sehr gut erkennen, dass sich bereits nach 1,5 Jahren Arthrose an der OP-Stelle bildet (Pfeil rot) und dass das Bindegewebe um das Gelenk deutlich mit Flüssigkeit gefüllt ist (Pfeil weiß).

PennHipp Röntgenbild eines 2,5 jährigen Labradors

Diese noch relativ unbekannte Art ein Hüftgelenk zu röntgen zeigt, wie fest, bzw. locker die Hüfte ist, d. h. man kann erkennen wie tief der Oberschenkelhalskopf in der Hüftgelenkspfanne sitzt. Auf dem Foto hier sieht man, dass die Hüfte sehr locker ist und der Oberschenkelhalskopf weit aus der Hüftgelenkspfanne rutscht. Im "Standard"- Röntgenbild wurde die Hüfte dieses Hundes mit A2/A2 ausgewertet (= gute, bis sehr gute Hüfte).

PennHipp Röntgen beim Hund